Wir definieren Anforderungen für die Infrastruktur:
Leistungsstark, Passgenau, Modular

 

Handeln
wann und wo

Kurz und knapp: Unsere Kernkompetenzen

I  Komplexe Bauprojekte brauchen klare Zuständigkeiten, verbindliche Informationsflüsse, verlässliche Kommunikationsstrukturen und ausgezeichnete Dokumentation. Von der Planung über den Bau bis hin zum gesamten Lebenszyklus des Bauwerks.
Gobar berät Bauträger aktiv und plant, entwickelt und gestaltet die erforderlichen leistungsstarken Kommunikations- und Informations-Strukturen.

II  Sämtliche Objektdaten müssen universell, intelligent, kontext- und medienunabhängig zur Verfügung stehen bzw. gestellt werden.
Gobar entwickelt standardisierte und individuelle Strukturen zum perfekten und passgenauen Datenmanagement und führt Informationen und Datenströme – auch aus unterschiedlichen Quellen – zuverlässig zusammen.

III  Datenverlust ist inakzeptabel! Gleichzeitig kommen im jeweiligen Datenmanagement der unterschiedlichen Vertragspartner natürlich unterschiedlichste IT-Systeme und Medien zum Einsatz, die nicht kompatibel zueinander sind.
Gobar entwickelt und verwendet dynamische und flexible Methoden und Lösungen, die plattformunabhängig arbeiten und höchste Informations- und Datensicherheit gewährleisten: ‚Open Standards‘.

Wir haben die langjährige Erfahrung zahlloser Projekte. Darum beraten und unterstützen wir unsere Kunden fundiert, aktiv und konstruktiv zu allen Belangen des immer komplexer werdenden Projektmanagements bei Großbauprojekten.

Weil wir wissen, dass eine Umsetzung nur so gut sein kann, wie ihr Plan.

Wissen ist teilbar.

Bevor wir uns mit unseren Kunden zusammensetzen, haben wir unsere Hausaufgaben gemacht: Gobar Consultuing Group ist aktives Mitglied in zahlreichen Gremien und Lenkungsausschüssen – europaweit. Ziel ist einerseits die möglichst weitreichende Vereinheitlichung von Kommunikationsprozessen im Bauwesen, andererseits arbeiten wir hart an der Entwicklung von noch leistungsfähigeren Lösungen, die diese vereinheitlichten Strukturen technologisch in die tägliche Praxis überführen und nutzbar machen.

Die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben nach BIM sind dabei ebenso wichtig, wie spezifische Vorgaben und Regelwerke der jeweiligen EU-Mitgliedsstaaten.

Es ist von entscheidender Bedeutung, Offene Standards zwischen den jeweiligen Vertragspartnern anzuwenden, innerhalb derer Informationen und Prozessanforderungen einheitlich und möglichst barrierefrei kommuniziert werden. Nur so werden Missverständnisse in der Projektzusammenarbeit vermieden, Fehlerkosten reduziert und die Projekte innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens und Budgets abgeschlossen.

An der erfolgreichen Entwicklung und Implementierung der Open-Standard-Methoden ist Gobar Consulting Group maßgeblich beteiligt.

Unsere Leistungen
  • Informationsmanagement
  • Prozessoptimierung bei komplexen Bauprojekten
  • Erstellung von Lastenheften bzw. Informationslieferspezifikationen
  • Standardisierung von Kommunikationsstrukturen und Informationswegen
  • Entwicklung und Implementierung von Open Standards
  • Projektmanagement
  • Strategieberatung
Straßenbauprojekte:
  • Rijkswaterstaat: Autobahnkreuz A20 Moordrecht
  • Rijkswaterstaat: N61 Hoek – Schoondijke
  • Rijkswaterstaat: SAA DBFM Vertrag A1-A6
  • Rijkswaterstaat: SAA Ausführungsorganisation
  • Provincie Zeeland: Erweiterung Sloeweg
Wasserbauprojekte:
  • Rijkswaterstaat: MOBZ Phase 3 und 4. Modernisierung, Objektbedienung Zeeland
  • Rijkswaterstaat: Koninginnesleuze und Muntbrücke bei Utrecht / Nieuwegein
  • Rijkswaterstaat: Spundwände Amsterdam-Rheinkanal
Hochbauprojekt:
  • Provincie Gelderland: Vertragsmanagement. Umgestaltung Hauptgebäude der Provinz
Innerstädtische Projekte:
  • Stadt Amsterdam: Rode loper. Renovierung Verkehr-und Wasserwege Damrak/Rokin
  • Stadt Amsterdam: Renovierung IJtunnel
Bahnprojekte:
  • Stadt Amsterdam (GVB): MVP4 U-Bahnprojekt
Bodensanierung:
  • Provincie Gelderland: Ascot Meteren und Vorden
  • Waternet (Amsterdam): Flussbettsanierung, Fluss de Vecht
Öffentlicher Nahverkehr (Konzessionsmanagement):
  • Provincie Gelderland: OV-Cluster Oost (Verträge Verkehrsunternehmen Zug/ Bus)
Beispiel Autobahnkreuz A20 Moordrecht

Bedarf:

Das Verkehrsministerium hatte den Anspruch, die Kommunikationsverantwortlichkeiten für alle Projektbeteiligten in Bezug auf den Umgang mit dem Bauunternehmen klar zu definieren. Neben Rijkswaterstaat waren die Provincie Zuid Holland und die Kommune Zuidplas als Behörden am Projekt beteiligt.

Aufgabe:

Für die Abwicklung der Vertragshandlungen mit dem Bauunternehmen wurden die Behörden an die Kommunikationsstruktur von Rijkswaterstaat angebunden, die Vertragshandlungen wurden digital unterstützt.

Beispiel SAA DBFM Vertrag A1-A6

Bedarf:

Über viele Monate waren verschiedene Arbeitskreise damit beschäftigt, die Strukturen und Prozesse für das Autobahnprojekt SAA A1-A6 in FlowCharts zu beschreiben. Dennoch haben am Ende der Überblick und vor allem eine sinnvolle, klare und einfache Struktur gefehlt.

Aufgabe:

Aus der Analyse der verschiedenen FlowCharts würde innerhalb von nur zwei Wochen eine klare Vertragsstruktur geschaffen, die dem Projekt entsprach. Anhand dieser Struktur konnte der Projektmanager die Projektverantwortlichkeiten zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber besser einordnen und festlegen.

Beispiel SAA DBFM Ausführungsorganisation

Bedarf:

Hier ging es vor allem um die interne Verteilung von Aufgaben und Verantwortlichkeiten für die folgenden Prozesse:

  • Übertragung Assetdata (As-built Daten von Straßen, Brücken, Tunneln usw.)
  • Risikomanagement
  • Kommunikation und Stakeholder-Management
  • Projektmanagement

Prüfungen (Verifikationen, Validierungen) und Leistungsmessungen

Aufgabe:

Erstellung einer passenden Kommunikationsstruktur auf einem einzigen Blatt Papier. Erstellung der Prozessbeschreibungen und Abstimmung mit Fachbeteiligten in verschiedenen Workshops. Beratung, welche Prozesse für die digitale Unterstützung der Prozessabläufe geeignet sind.

Beispiel Königinnesleuze- Muntbrücke

Bedarf:

Digitale Unterstützung des Vertragsmanagements.

Aufgabe:

Erstellung der Kommunikationsstruktur, des digitalen Informationsmodells und Implementierung der digitalen Anwendung für das Vertragsmanagement innerhalb von nur einem Monat - inklusive dreier Abstimmungsrunden mit allen Projektbeteiligten.

Unsere Kunden und Partner (Auszug)